Durchgeführt von:


 

Gefördert durch:

 


Programmbegleitung:


Koordiniert vom:

BEBL ist Teil der Förderprojekte:

 


Die Verleihung des Bioenergie-Preises fand jährlich im Rahmen einer geeigneten großen Bioenergie-Branchenveranstaltung statt. Um die Öffentlichkeitswirkung zu erhöhen, wurde für die Preisverleihung jeweils eine herausragende Persönlichkeit des öffentlichen Lebens gewonnen.
Die erste Preisverleihung fand am 8. November 2011 in Potsdam bei der Abendveranstaltung des 3. Statuskolloquiums zum BMU-Förderprogramm "Energetische Biomassenutzung" statt. Die Preisgelder für die drei besten Bioenergie-Kommunen wurden durch Herrn Dr. Bernhard Dreher vom Bundesumweltministerium (BMU) verliehen.

1. Preis 2011 in Höhe von EUR 3.000,-: Stadt Hardegsen, Niedersachsen
2. Preis 2011 in Höhe von EUR 2.000.-: Stadt Malchin, Mecklenburg-Vorpommern
3. Preis 2011 in Höhe von EUR 1.000,-: Stadt Delitzsch, Sachsen

Aus den bioenergetischen Konzepten der drei Siegerkommunen von 2011 ist gut ersichtlich, dass man mit sehr unterschiedlichen Herangehensweisen viel in Sachen Bioenergienutzung erreichen kann. So ist die Stadt Hardegsen - der spätere Gesamtsieger - sicher die idealtypische Bioenergiekommune, mit einer breiten und diversifizierten Nutzung von Bioenergie. Neben Kleinfeuerungsanlagen für Scheitholz und Holzpellets sind dort ein Holzheizkraftwerk sowie mehrere Biogasanlagen, jeweils mit Nahwärmenetz im Einsatz. Die biogenen Einsatzstoffe kommen aus dem näheren Umfeld. Unterstützt wird die Bioenergienutzung zudem durch eine Informations- und Beratungskampagne des zugehörigen Landkreises Northeim. Die Stadt Malchin hingegen hat ihre gute Platzierung durch Biogasanlagen, speziell aber auch durch die thermische Nutzung von biogenen Reststoffen in Form von Zitrusfrucht-Schalen errungen. Die Stadt Delitzsch punktete mit großen Altholzkraftwerken, zwar ohne bedeutende Abwärmenutzung, aber dennoch positiv bewertet durch die gegenüber Wärme höherwertige Stromerzeugung aus Biomasse.


Preisverleihung 2011 durch Herrn Dr. Dreher, BMU Foto: Jens Hösel

 

Die zweite Preisverleihung fand am 5. November 2012 in Berlin erneut bei der Abendveranstaltung des nun 4. Statustreffens zum BMU-Förderprogramm "Energetische Biomassenutzung" statt. Die Preisgelder für die drei besten Bioenergie-Kommunen wurden wieder durch Herrn Dr. Bernhard Dreher vom BMU verliehen.

1. Preis 2012 in Höhe von EUR 3.000,-: Gemeinde Stephanskirchen, Bayern
2. Preis 2012 in Höhe von EUR 2.000.-: Stadt Hardegsen, Niedersachsen
3. Preis 2012 in Höhe von EUR 1.000,-: Stadt Malchin, Mecklenburg-Vorpommern


Preisverleihung 2012 durch Herrn Dr. Dreher, BMU Foto: Jens Hösel

 

Die dritte Preisverleihung im Jahr 2013 musste aufgrund des Endes der Projektlaufzeit etwas früher als in den Vorjahren stattfinden. Als geeigneter Rahmen wurde das renommierte, alljährlich stattfindende C.A.R.M.E.N.-Symposium in Straubing gewählt. Die Preisgelder für die drei besten Bioenergie-Kommunen wurden am 1.Juli 2013 durch den bayerischen Landwirtschaftsminister, Herrn Helmut Brunner, verliehen.

1. Preis 2013 in Höhe von EUR 3.000,-: Stadt Hardegsen, Niedersachsen
2. Preis 2013 in Höhe von EUR 2.000.-: Gemeinde Stephanskirchen, Bayern
3. Preis 2013 in Höhe von EUR 1.000,-: Markt Eichendorf, Bayern


Preisverleihung 2013 durch Herrn Staatsminister Helmut Brunner Foto: C.A.R.M.E.N.